Sozial engagiert
in Speyer
Top 100 der innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands
Slider

Aktuelles / Presse

13.02.2019

GABIS GmbH nominiert für „Großer Preis des Mittelstandes 2019“

„Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“ – unter diesem Motto wird der Wettbewerb bereits seit 1994 von der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgeschrieben. Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands bewertet der  „Großer Preis des Mittelstandes“ das Unternehmen in seiner Gesamtheit und zugleich in seiner Rolle innerhalb der Gesellschaft. Unter dem Motto "Nachhaltig wirtschaften" werden hervorragende Leistungen in folgenden fünf Bereichen bewertet: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region, Service und Kundennähe, Marketing. Wir freuen uns über die Nominierung. Urkunde (PDF)

09.01.2019

Unser Landauer Büro ist umgezogen

Seit 17. Januar 2019 finden Sie uns in der Lise-Meitner-Straße 8, Landau.

08.01.2019

Newsletter Jahresausgabe 2018

Neue Initiativen und Kooperationen, Einblicke in die Arbeit des Unternehmensverbundes VFBB | GABIS | DIAG, weiterhin Zahlen, Daten und Fakten sowie Teilnehmerstimmen - all das und mehr erfahren Sie in unserem Jahresnewsletter 2018.

24.10.2018

Zielstrebig in die Ausbildung zur Altenpflegerin

„Der Anfang war sehr schwer aber aufgeben ist mir nie eingefallen“, erzählt uns Martina Jukić. Am 1. August 2018 hat sie im Caritas-Altenzentrum Heilig Geist in Frankenthal ihre 3-jährige Ausbildung zur Altenpflegerin begonnen. Am 17. Oktober 2018 besuchen wir sie und ihren Vorgesetzten, Florian Kutschke-Käß, den Leiter der Senioreneinrichtung, die über 80 vollstationäre Pflegeplätze verfügt. Die 30-jährige gebürtige Kroatin berichtet uns im Interview von ihrem Weg zum Einstieg in den Pflegeberuf, der im Februar 2018 beim VFBB e. V. in Ludwigshafen begann.

 „Schon als Kind hatte ich Interesse an medizinischen Themen“, erzählt sie. „Aber eigentlich hat mich mein Mann auf die Idee gebracht, eine Pflegeausbildung zu machen“, erzählt sie und lacht. Seit 2015 ist sie mit ihrer Familie in Deutschland, das Kind besucht mittlerweile die Grundschule. Obwohl noch einige Hürden zu nehmen sind, verfolgt sie ein klares Ziel: die 3-jährige Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin schnellst möglich beginnen und alles Notwendige dafür tun. Da sie in Frankenthal wohnt, bewirbt sie sich beim ortsansässigen Caritas-Altenpflegezentrum Heilig Geist für die Ausbildung und wird zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Heimleiter Kutschke-Käß sieht, dass noch einige Zugangsvoraussetzungen geschaffen werden müssen, deshalb liegt die Zusammenarbeit mit VFBB-Mitarbeiterin Annett Fiedler nahe. Seit 2013 kooperiert er bereits mit ihr im Projekt „Einstieg in die Pflege“. Schritt für Schritt arbeitet Annett Fiedler zusammen mit den Teilnehmenden daran, alle Zugangsvoraussetzungen zu schaffen und somit den Weg in die Pflegausbildung zu ebnen.

04.09.2018

3. Lessingstraßenfest: Bunt, unterhaltsam und gesellig

31. August 2018: Erneut haben sich die GABIS GmbH und das GPZ (Gemeindepsychiatrisches Zentrum) als Gastgeber zusammengeschlossen und luden zum dritten Mal in Folge zum Lessingstraßenfest ein. Nachbarn, Gäste und Mitwirkende trafen sich in diesem Jahr schon wie gute Bekannte. Darunter die Akteure rund um die Soziale Stadt Speyer-West. Zwischen den Hausnummern 4 und 11 wurde die Lessingstraße zu einem Platz der Geselligkeit, Bewirtung und Begegnung.

17.08.2018

Rückenwind-Teilnehmer erfolgreich: Perfektes Matching zwischen Praktikant und Betrieb

Ludwigshafen: Nach der 12. Klasse hatte er etwa 50 Bewerbungen für die Ausbildungsberufe Industriekaufmann, Versicherungs- und Einzelhandelskaufmann geschrieben. „Schon als Kind habe ich gemerkt, dass ich kein handwerkliches Geschick habe. Ich wollte schon früh mit Zahlen und Kunden zu tun haben und diese Wahl hat sich im Unterricht der Berufsbildenden Schule in Bad Dürkheim als richtig bestätigt“, erklärt Alexander Wielinski. Personal- und Warenwirtschaft waren dort ebenso Themen wie Buchhaltung, Handel, E-Commerce und Logistik, wodurch er sehr gute kaufmännische Grundkenntnisse erwerben konnte. Sein Berufswunsch stand damit fest, aber auf seine Bewerbungen erhielt er nahezu keine Resonanz.

Auch den Vermittlungsvorschlägen der Agentur für Arbeit ist er nachgegangen, doch leider hat nichts geklappt. „Ich war völlig verzweifelt und konnte mir einfach nicht erklären, woran es lag“, so der 18-Jährige weiter. „Ich hatte ja schließlich Fachabitur und mein Zeugnis war nicht schlecht“, erklärt er. Schließlich wurde er von der Agentur für Arbeit Ludwigshafen auf das Projekt „Rückenwind“ aufmerksam gemacht und stellte sich am 8. August 2017 im Ludwigshafener VFBB-Büro vor.

Angela Kothe vom Rückenwind-Team gab ihm im Coaching Tipps, wie man ein aussagekräftiges Anschreiben verfasst und sich gut im Bewerbungsgespräch präsentiert. „Dann konnte ich mir auch erklären, warum ich nur Absagen bekommen hatte. Da war noch viel Luft nach oben“, berichtet Alexander Wielinski. 

Seite 2 von 7